..



Welche Pflichten bestehen für Hersteller von Elektrogeräten?

Geräte für private Haushalte:

  • Einhaltung der Stoffverbote gem. § 4 EAG VO
  • Kennzeichnung der ab 13. August 2005 in Verkehr gesetzten Geräte.
  • Registrierung als Hersteller beim Umweltbundesamt GmbH (UBA)
  • Meldung der pro Quartal in Verkehr gesetzten Massen
  • Finanzielle Sicherstellung für alle neu in Verkehr gesetzten Geräte
  • Errichtung/Betrieb von ca. 100 Anfallstellen (1 je politischer Bezirk) 
  • Sammlung und Verwertung (Behandlung / Wiederverwendung / Einhaltung der Verwertungsziele)
  • Durchführung von Abholaufträgen der Koordinierungsstelle
  • Meldung der Rücklaufdaten
  • Information der Konsumenten
  • Rücknahme von Elektroaltgeräten von Sammelstellen (der Hersteller sowie der Gemeinden)
    Alternative: individuelle Rücknahme durch Aussortierung, Registrierung als Erfüller und Abschluss von Sortierverträgen mit allen Sammelstellen in Österreich

 

Geräte für gewerbliche Zwecke:

  • Einhaltung der Stoffverbote gem. § 4 EAG VO
  • Kennzeichnung der ab 13. August 2005 in Verkehr gesetzten Geräte.
  • Registrierung als Hersteller beim Umweltbundesamt GmbH (UBA)
  • Meldung der pro Quartal in Verkehr gesetzten Massen an Elektro- und  Elektronikgeräten
  • Rücknahme von historischen Altgeräten bei Verkauf eines Neugeräts, und von allen von ihnen nach dem 13. August 2005 in Verkehr gesetzten Geräten ( > durch individuelle Vereinbarungen abdingbar)
  • Behandlung, Verwertung und Meldung der zurückgenommenen EAG
  • Information für Betreiber von Behandlungsanlagen für neue EEG-Typen(Zerlegeanleitung)

 

Historische Altgeräte (Inverkehrsetzung vor dem 12. August 2005)

  • Nach EAG-VO Systemteilnahme betreffend Geräte für private Haushalte verpflichtend!
  • Systemteilnahme betreffend gewerbliche Geräte möglich.

 

Unübertragbare Pflichten

  • Einhaltung der Stoffverbote gem. § 4 EAG-VO
  • Kennzeichnung der ab 13. August 2005 in Verkehr gesetzten Geräte.
  • Information der Betreiber von Behandlungsanlagen für neue EEG-Type (Zerlegeanleitung)
  • Bei Exporten an Private/Versandhandel in EU: Einhaltung der Rechtslag des Mitgliedsstaates und Meldung an das BM (bis 10. April des Folgejahres)
  • 1:1 Rücknahme durch Letztvertreiber (Handel) eines gleichwertigen (Art/Funktion) Geräts am Erfüllungsort
  • Beachtung des Verbots, Behandlungsgebühren getrennt auszuweisen.

 

zurück zur Übersicht